Pressemeldungen

Montag, 16.09.2019 / 07:48

Lievelingsweg: Reparatur nach Wasserrohrbruch

Nach einem Wasserrohrbruch im Bereich Lievelingsweg/Zeisigweg in der Nacht von Sonntag, 15. September, auf Montag musste BonnNetz für die Reparatur die Fahrbahnen in Richtung Verteilerkreis auf eine Fahrbahn reduzieren.

Die Bushaltestelle dort kann weiter angefahren werden. Wie lange die Bauarbeiten anhalten, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. (vj)

Freitag, 13.09.2019 / 12:15

Nase vorn: Stadtwerke und Stadt Bonn bildeten mit 542 Teilnehmern das größte Team beim 13. Bonner Firmenlauf

Hervorragende Stimmung beim Firmenlauf: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Bonn, die gemeinsam mit Kollegen der Stadt Bonn und Oberbürgermeister Sridharan die Strecke liefen. Foto: Magunia/SWB
Chef und Azubi liefen im Gleichschritt, Biene ließ Schaf den Vortritt, und Flamingo joggte neben Pinguin: Selbst auf den letzten Metern scherzten die Teilnehmer noch miteinander oder liefen lachend ins Ziel beim 13. Bonner Firmenlauf am 12. September in der Rheinaue. Schließlich steht der Spaß dabei eindeutig im Vordergrund.

 

 

Mancher ging es denn auch gemächlich an, andere nahmen es sportlich und eiferten zumindest um ihre persönliche Bestzeit, obwohl offiziell keine Zeitmessungen erfolgten. Selbst Teilnehmer mit Kinderwagen oder im Rollstuhl waren auszumachen. Am Ende der 5,7 Kilometer langen Strecke rissen alle gemeinsam mit ihren Mitstreitern im Ziel die Arme hoch.

 

Bonns bunteste Betriebsfeier

"Run as you are oder loof wie de bess" ist auch dieses Jahr wieder das Motto gewesen. Schon das kollektive "Warmup" bei strahlendem Sonnenschein vor der Open-Air-Bühne auf der großen Blumenwiese war eine unterhaltsame Angelegenheit, und die Party danach gestaltete sich wie Bonns bunteste Betriebsfeier, an der ganz unterschiedliche Firmen in ihren jeweils unterschiedlichen Outfits beteiligt waren. 11323 Teilnehmer in 419 Teams zählte Veranstalter Burkhard Weis von der Königswinterer Weis Events GmbH.

Mittendrin und unübersehbar die vereinten Läufer von Stadtwerken Bonn und Stadt Bonn. "Es war das größte Team mit 542 Teilnehmern", erklärte Burkhard Weis: "Klasse, dass Stadt und Stadtwerke Gefallen am Firmenlauf gefunden haben und mit einem so großen Team an den Start gehen. Immerhin gehören sie ja zu den größten Arbeitgebern im Raum Bonn." An ihren blauen Shirts mit den beiden Unternehmenslogos und der Aufschrift "www.Bonn-macht-karriere.de" waren sie zu erkennen. Beste Werbung machten sie auch stimmungsmäßig für die gleichnamige gemeinsame Recruiting-Kampagne und ließen sich wie eine blaue Woge durch Bonns grüne Lunge tragen.



Gemeinschaft erleben

"Wieder großes Vergnügen bei dieser tollen Veranstaltung" hatte Karl-Heinz Schütze, Mitarbeiter der SWB-Verkehrstelematik, der zum wiederholten Male mitlief: "Wer nicht so schnell ist, geht halt langsamer mit. Es ist nicht ja auch nicht nur das Laufen selber, sondern auch die Tatsache, dass man Gemeinschaft nochmal anders erlebt." Die Intensivierung von Kontakten zu Kollegen sowie auch zu Angehörigen anderer Firmen schätzten auch Tim Höndgesberg und Florian Epstein von den Stadtwerken. Mit einem kurzen "Hallo" fange es auf der Stecke an. Zeit für längere Unterhaltungen und fürs Kennenlernen blieb aber nach dem Zieleinlauf an den Verpflegungsständen und bei viel Musik.

Schon früh auf die Strecke gegangen war auch Asteria Wagner, die ebenfalls im blauen SWB/Stadt-Shirt als erste Frau einlief. Die Halbmarathonikin war extra vor dem Hauptfeld losgelaufen und beobachtete dann entspannt, wie hinter ihr auch Eltern mit ihren Kindern, Läufer im Bananenkostüm oder mit Blumenkränzen im Haar und bunten Brillen einliefen.



Weltmeisterin ehrte die Sieger

Bei den Läufern dabei waren auch Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan und die ehemalige Weltmeisterin im Speerwurf, Christina Obergföll. "Bei so einer Kulisse und Wahnsinns-Atmosphäre werde sogar ich lauffreudig", sagte die Speerwerferin, die den Startschuss gab, bevor es nach und nach für die Menge auf die Strecke ging und die unter anderem gemeinsam mit Burkhard Weis auch die Siegerehrung übernahm.

Pokale, Sachpreise, Urkunden und Beifall gab es für die jeweils größten Teams im Verhältnis zur Firmengröße in diversen Kategorien, für die originellsten Outfits und für die spendabelsten Spender. Denn zusätzlich zu je einem Euro pro Teilnehmer, den der Veranstalter dem guten Zweck zuführte, durften auch die Firmen spenden: So kamen insgesamt 21.000 Euro für die Bonner Hilfsorganisationen Care e.V. und Mukoviszidose e.V. zusammen.

 

Mittwoch, 11.09.2019 / 16:02

Hohe Straße: Arbeiten an Wasserversorgungsleitungen

Am Donnerstag, 19. September, beginnt BonnNetz mit Arbeiten an Wasserversorgungsleitungen in der Hohe Straße.

 

 

In dem Bereich zwischen Oppelner Straße und Schlesienstraße werden insgesamt 820 Meter Wasserversorgungsleitungen ausgewechselt. Im Zuge dieser Baumaßnahme werden außerdem je ca. 50 Meter Gas,- Strom- und Fernwärmeleitungen erneuert, bzw. umgelegt. Die Arbeiten dauern bis ca. April 2020 an und dienen auch zur Vorbereitung auf die geplante Straßenbaumaßnahme in der Hohe Straße. Während der Bauzeit kommt es durch Fahrbahnverengungen sowie durch die zeitweise Reduzierung von zwei auf eine Fahrspur - abhängig vom Verlauf der Baustelle - zu verkehrlichen Einschränkung in diesem Bereich.

Mittwoch, 04.09.2019 / 11:31

An der Nesselburg: Arbeiten an Wasserversorgungsleitungen

Ab Montag, 9. September, bis voraussichtlich Freitag, 27. September, tauscht BonnNetz Wasserversorgungsleitungen im Kreuzungsbereich An der Nesselburg und Langenbergsweg aus.

 

Während der Bauarbeiten muss die Fahrbahn im Kreuzungsbereich An der Nesselburg und Langenbergsweg wechselseitig teilgesperrt werden. Zur Verkehrslenkung wird ab Donnerstag, 5. September, eine mobile Ampelanlage eingerichtet.(mh)

Mittwoch, 28.08.2019 / 11:15

Adenauerallee: Reparatur der Fahrbahndecke nach Wasserrohrbruch

Nach einem Rohrbruch in der Wasserhauptleitung an der Adenauerallee in Höhe der Hausnummern 139-141 werden in den kommenden beiden Wochen, bis einschließlich Mittwoch, 11. September, die endgültigen Reparaturarbeiten an der Fahrbahndecke ausgeführt. Für die Dauer der Arbeiten bleibt die B9 in Richtung Bonn-Innenstadt voll gesperrt.

Die Fahrbahndecke wird im 3-Schicht-Verfahren auf einer Länge von 40 Metern auf 7 Metern Breite erneuert. Im Anschluss erfolgen notwendige Markierungsarbeiten.

Die Vollsperrung beginnt ab Höhe Reuterbrücke. Der Verkehr wird über die Reuterstraße und Kaiserstraße gelenkt.

Der Rohrbruch war am Mittwoch, 21. August, in den Morgenstunden festgestellt worden. Während der Reparaturarbeiten waren ebenfalls bereits beide Fahrspuren stadteinwärts gesperrt.(mh)

Mittwoch, 14.08.2019 / 15:26

Pützchens Markt: Großereignis mit langem Vorlauf

500 Geschäfte, 80.000 Quadratmeter Veranstaltungsfläche und mehr als eine Million Besucherinnen und Besucher pro Jahr: Pützchens Markt zählt zu den größten Volksfesten im Rheinland und zu den größten Events in Bonn. Rund 250 städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Fachbereiche sowie zahlreiche weitere bei verschiedenen Partnern, beauftragten Firmen und Behörden stellen vor und während der fünf Jahrmarktstage sicher, dass der Kirmesspaß stattfinden kann.

 

Marktleiter Harald Borchert: "Pützchens Markt ist jedes Jahr eine besondere Herausforderung – für die Stadt Bonn als Veranstalter, aber auch für die vielen Partner, die uns dabei unterstützen. Dass es Jahr für Jahr so reibungslos gelingt, diese Großveranstaltung vorzubereiten, liegt auch an dem großen Engagement aller Beteiligten."

Rund fünf Wochen bevor Oberbürgermeister Ashok Sridharan die Großkirmes am Freitag, 6. September 2019, mit dem Fassanstich eröffnet, starten für Borchert und sein Team des Leistungszentrums Märkte die fünf intensivsten Wochen der Vorbereitung. Anfang August verlegen die Kolleginnen und Kollegen ihre Büros aus dem Stadthaus in die Markthalle am Holzlarer Weg, um in der Aufbauphase kurze Wege zum Geschehen auf den Marktwiesen zu haben. Sie markieren die Standplätze, damit Schausteller und Budenbetreiber genau wissen, wo sie ihr Geschäft platzieren dürfen, wenn sie meist ab etwa vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn nach und nach in Pützchen eintreffen.

Zur gleichen Zeit sorgt das Amt für Stadtgrün für die gärtnerische Vorbereitung der Marktwiesen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mähen noch einmal die Wiese und stutzen Hecken, wo es nötig ist.

6 Kilometer Kabel und 500 Schilder werden benötigt


Etwa vier Wochen lang benötigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tiefbauamtes der Stadt Bonn, um am Kirmesplatz und in seinem Umfeld rund 500 Verkehrszeichen sowie 200 Masten und Ständern aufzustellen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Umleitungen sowie Halteverbotsschilder auf dem Gelände und in Flucht- und Rettungswegen. Die verkehrsrechtlichen Anordnungen für die Beschilderung treffen die Bürgerdienste der Stadt. Sie sind außerdem Ansprechpartnerin für Anwohner und Gewerbetreibende in Pützchen, die Durchfahrtsgenehmigungen benötigen, um auch während des Aufbaus und der Kirmes zu ihren Häusern zu gelangen.

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von BonnNetz sind früh vor Ort tätig und verlegen mehr als 6 Kilometer Elektrokabel, um die Kirmes mit Strom zu versorgen. "Wir sehen hier drei Wochen lang eine kleine Stadt entstehen und unterstützen mit Infrastruktur." So beschreibt Dr. Pascal Köhn, BonnNetz-Fachbereichsleiter Netzservice Betrieb Strom, das Engagement. Allein im Bayernzelt legt BonnNetz bis zu 180 Stromanschlüsse, aber auch für Fahrgeschäfte, Stände und Wohnwagen.

Am ersten Jahrmarkttag warten die Kollegen gespannt, ob die Versorgung "hält". "Wenn die erste Jahrmarktsschicht anläuft, das Licht angeht und die Geschäfte brummen, dann sind wir beruhigt und zufrieden", so Köhn. In einem Container an der Turmstation in der Marktstraße arbeitet BonnNetz während des Jahrmarktes mit jeweils vier Kollegen in maximal drei Schichten. Sie betreuen elf Trafostationen auf dem Marktgelände und sind Ansprechpartner für Budenbetreiber und Schausteller. Bis auf wenige Stunden in der Nacht sind immer Teams vor Ort, insgesamt rund 60 Kolleginnen und Kollegen – zusätzlich zu den Mitarbeitern in der Leitstelle. Und wenn kurz nach dem Abschlussfeuerwerk am späten Dienstagabend der Abbau beginnt, nehmen die BonnNetz-Kollegen die Stromanschlüsse, die sie gelegt haben, in nur einer Nacht wieder ab.

Bauordnungsamt nimmt Fahrgeschäfte ab, bonnorange macht sauber

Bevor sich Achterbahnen und Karussells bei Pützchens Markt drehen dürfen, werden technisch schwierige Fahrgeschäfte von Kolleginnen und Kollegen des Bauordnungsamtes unter die Lupe genommen. Die Standsicherheit wird im Hinblick auf die örtlichen Bodenverhältnisse und den korrekten Aufbau stichprobenhaft überprüft. Außerdem kontrollieren sie die Gültigkeit des sogenannten "Baubuchs" und dokumentieren dort die Ergebnisse der Gebrauchsabnahme.

Während des Jahrmarktes sorgen Polizei, Feuerwehr, Stadtordnungsdienst und Sanitätsdienst für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher. Grundlage dafür ist ein Sicherheitskonzept, das jedes Jahr im Vorfeld untereinander abgestimmt und aktuellen Erfordernissen angepasst wird. Als gemeinsames Lagezentrum dient während der Kirmestage selbst die Marktschule, in der dann außerdem das Marktbüro untergebracht ist. Das städtische Jugendamt unterstützt in Sachen Jugendschutz, und die städtischen Lebensmittelkontrolleure überprüfen, ob an den Ständen hygienische Vorgaben eingehalten werden und die angebotenen Speisen den Kennzeichnungsvorschriften entsprechen.

Wenn für Schausteller und Besucher der Kirmestag beendet ist, beginnt um 3.30 Uhr der nächtliche Einsatz von bonnorange. Neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Müllabfuhr entsorgen mit drei Müllfahrzeugen den Abfall, der tagsüber angefallen ist. 18 weitere Kolleginnen und Kollegen reinigen Straßen und Wege zwischen den Buden. Dabei sind zwei Kehrmaschinen, ein Großwasserwagen, ein Sperrmüllwagen und weitere Fahrzeugen im Einsatz.



Verkehrsbetriebe stellen Zusatzbusse und Sonderlinien

Mit etlichen Monaten Vorlauf starten auch bei den beteiligten Verkehrsunternehmen die Vorbereitungen für Pützchens Markt. Erste Überlegungen zum Sonderfahrplan im kommenden Jahr stellen die Stadtwerke Bonn (SWB) sogar schon direkt nach der Kirmes an. Etwa sechs Monate vor dem Jahrmarkt wird dann geprüft, ob es Baustellen oder Umleitungen gibt, damit sichergestellt ist, dass die geplanten Zusatzfahrten auch reibungslos funktionieren. Nach Abschluss der Betriebsplanung statten sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Haltestellen mit Fahrgastinformationen zu Pützchens Markt aus. An den Markttagen selbst sind dann mehr als 250 Busfahrerinnen und Busfahrer zusätzlich zu den Kollegen im regulären Linienverkehr im Dienst.

Die Rhein-Sieg-Verkehrs-Gesellschaft (RSVG) muss Fahrer und Busse für insgesamt 90 zusätzliche Dienste an den fünf Kirmestagen organisieren. Täglich sind dann bis zu 22 Busse mehr als gewöhnlich unterwegs. Außerdem werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt, die die rund 50 zusätzlich anfallenden Dienste bei der Verkehrsaufsicht und in der Funkleitstelle übernehmen.

Bei der Rhein-Sieg-Eisenbahn (RSE) beginnt man drei Monate vor dem Fassanstich damit, den Fahrplan zu erstellen sowie die ehrenamtlichen Fahrer, Bahnübergangsposten und Schaffner zu suchen. Außerdem werden die beiden eingesetzten Schienenbusse mit Baujahr 1956 und 1960 technisch überprüft, damit die alten Schätzchen termingenau fit sind. Während Pützchens Markt sind elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RSE sowie 15 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz.



Nach der Kirmes ist vor der Kirmes


Ebenfalls bereits Monate vor dem Großereignis starten in der Bezirksverwaltungsstelle Beuel die Planungen für die Eröffnungsfeier in der Bayernfesthalle. Außerdem organisiert sie mit Unterstützung von ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Freundeskreises Pützchens Markt den historischen Festumzug am Eröffnungstag und den Rheinischen Abend am Kirmessonntag.

Auch im städtischen Presseamt ist der Traditionsjahrmarkt bereits Anfang des Jahres Thema, werden Flugblätter und Plakate erstellt sowie Informationen für die Medien vorbereitet.

Und während nach fünf ereignisreichen Kirmestagen und dem darauf folgenden Abbau wieder Ruhe auf den Marktwiesen einkehrt, heißt es auch für das Leistungszentrum Märkte "Nach der Kirmes ist vor der Kirmes". Denn schon im September ist Bewerbungsschluss für die jeweils nächste Ausgabe des Traditionsjahrmarktes. Und mit dem Sichten der eingegangenen Bewerbungen für Fahrgeschäfte, Imbissbuden und Getränkestände beginnen dann schon die Planungen für den nächsten Pützchens Markt.

Aktuelle Informationen zu Pützchens Markt 2019 gibt es auf der städtischen Homepage unter www.bonn.de/puetzchens-markt und im Flyer.

Dienstag, 30.07.2019 / 12:35

Gerichtsweg: Arbeiten an Wasserversorgungsleitungen

Ab Donnerstag, 1. August, bis voraussichtlich Sonntag, 6. Oktober, wechselt BonnNetz in der Straße Gerichtsweg im Abschnitt zwischen Samansstraße und Rastenweg Wasserversorgungsleitungen sowie Wasserhausanschlüsse aus.

Während der Bauzeit ist der Gerichtsweg im oben genannten Abschnitt für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Umleitung für den betroffenen Bereich wird entsprechend ausgeschildert.(mh)

Freitag, 19.07.2019 / 12:44

Am Krähenhorst: Verlegung eines Kanal- und Fernwärmehausanschlusses

Ab dem 9. September beginnt für das Neubauobjekt Am Krähenhorst 2 die Herstellung eines Kanalhausanschlusses. Hierfür müssen einzelne Fahrspuren im Kreuzungsbereich Justus-von-Liebig-Straße und Soenneckenstraße gesperrt werden, sodass eine Baustellenampel eingerichtet werden muss. Alle Fahrbeziehungen können aufrecht erhalten bleiben.BonnNetz erstellt dann in der Woche ab dem 23. September bis voraussichtlich Dezember einen Fernwärmehausanschluss für das Neubauobjekt Am Krähenhorst 2 im Bereich der Rechtsabbiegespur Soenneckenstraße/Am Krähenhorst, bzw. Justus-von-Liebig-Straße.

 

 

 

Außerdem wird dort das unterirdische Fernwärmeschachtbauwerk erneuert, das im Bereich der rechten Abbiegespur von der Soenneckenstraße zur Straße "Am Krähenhorst" und zur Justus-von-Liebig-Straße sowie teilweise im Gehweg liegt. In der Bauzeit muss die Rechtsabbiegespur deshalb gesperrt werden. Die Rechtsabbieger auf der Soenneckenstraße, vom Lievelingsweg kommend, werden die Linksabbiegespur in Richtung Brühler Straße mitbenutzen. Die Baustellenampel bleibt für die gesamte Bauzeit eingerichtet. BonnNetz bittet dadurch eventuell bedingte Verzögerungen im Verkehrsfluss zu entschuldigen. (vj)

 

 

Donnerstag, 18.07.2019 / 10:07

Am Dickobskreuz: Fernwärmeleitungen werden verlegt

BonnNetz verlegt ab 12. August neue Fernwärmeleitungen in der Straße "Am Dickobskreuz" zwischen der Immenburgstraße und dem Neubaugrundstück Am Dickobskreuz 10.

Dieses Neubauobjekt wird an das Fernwärmenetz angeschlossen. Die Maßnahme dauert voraussichtlich bis Ende Oktober an. In der Bauzeit wird die Straße "Am Dickobskreuz" zwischen dem Neubaugrundstück und der Immenburgstraße als Einbahnstraße ausgeschildert; die Umleitung führt über die Gerhard-Domagk-Straße. 

Fernwärme ist nicht nur günstig und komfortabel, sie weist auch eine hervorragende Umweltbilanz auf und hat eine große Bedeutung für das Klimaschutzkonzept der Bundesstadt Bonn. Schritt für Schritt sollen mehr Bonner, sei es in Neubauten oder im Bestand, die Vorteile der Fernwärme nutzen können.(vj)

 

Donnerstag, 18.07.2019 / 10:02

Meßdorfer Straße: Reparatur der Gasleitung

BonnNetz repariert vom 14. bis 25. Oktober die Gasversorgungsleitung auf der Meßdorfer Straße in Höhe Hausnummer 26.

Dafür muss die Zufahrt in die Meßdorfer Straße von der Alfterer Straße/Meßdorfer Straße für den Verkehr gesperrt werden. Anlieger können bis zur Baustelle vorfahren. Busse werden umgeleitet. (vj)