Pressemeldungen

Donnerstag, 29.11.2018 / 09:37

Leitungsarbeiten auf dem Klosterweg

Die BonnNetz beginnt am Montag, 3. Dezember, mit Arbeiten an Gas-und Wasserversorgungsleitungen im Klosterweg.

 

 

 

Sie finden im Straßenrandbereich zwischen Schickgasse und Anton-Engels-Straße statt. Es werden 215 Meter Wasserversorgungsleitungen sowie 130 Meter Gasversorgungsleitungen ausgewechselt. Durch die Arbeiten im Straßenrandbereich kann es zu verkehrlichen Einschränkungen während der Bauzeit kommen. Zudem muss der Gehweg auf der Seite der ungeraden Hausnummern gesperrt werden. Die Maßnahme wird voraussichtlich Mitte April 2019 abgeschlossen. (vj)

 

 

 

Freitag, 26.10.2018 / 08:33

Leitungsbau in der Viktoriastraße

Die BonnNetz erneuert vom 5. November an die Stromkabel in der Viktoriastraße zwischen der Wurzerstraße und der Plittersdorfer Straße.

Zudem werden einzelne Hausanschlüsse erneuert.

 

Die Trassenlänge beträgt ca. 500 Meter. Für die Arbeiten, die bis voraussichtlich 21. Dezember andauern, wird die Viktoriastraße

 

 

zwischen Wurzerstraße und Plittersdorfer Straße in Richtung Wurzerstraße zur Einbahnstraße. Eine Umleitung wird ausgeschildert. (vj)

Donnerstag, 18.10.2018 / 10:43

Leitungsbau am Berliner Ring

Die BonnNetz verlegt von Mittwoch, 24. Oktober, an neue Stromversorgungsleitungen am Berliner Ring. Sie werden im Abschnitt zwischen Brandenburger bis Mecklenburger Straße in den Gehwegbereich gelegt.

 

Die geplante Kabeltrasse beträgt ca. 500 Meter.

Der Leitungsbau beginnt im Bereich der Mecklenburger Straße. Im Verlauf der Baumaßnahme werden auf der Brandenburger Straße vor den Restaurants dann teilweise Parkplätze nicht nutzbar sein.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 140.000 Euro; der komplette Leitungsbau dauert voraussichtlich zwei

 

Monate.

(vj)

 

Dienstag, 25.09.2018 / 09:50

Letzter Bauabschnitt: Leitungsbau im Jagdweg wird fortgesetzt

BonnNetz wechselt ab Montag, 8. Oktober, bis voraussichtlich Ende Dezember im Jagdweg in Poppelsdorf innerhalb des Kreuzungsbereichs zur Sternenburgstraße die Gas-, Wasser- und Stromversorgungsleitungen aus. Während der Bauarbeiten wird der Jagdweg ab der Reuterstraße bis zur Rehfuesstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Arbeiten finden auch zur Vorbereitung auf die geplante Kanalbauarbeiten im Jagdweg statt. Eine Umleitung für den betroffenen Bereich wird ausgeschildert.(mh)

Mittwoch, 19.09.2018 / 18:15

Endenicher Allee: Neuverlegung von Versorgungsleitungen und Kanalerneuerung

BonnNetz und das Tiefbauamt der Stadt Bonn werden von Herbst 2018 an neue Versorgungsleitungen in der Endenicher Allee von Höhe der Campo Mensa Poppelsdorf durch die Brücke oberhalb der Autobahn 565 bis zur Kreuzung Magdalenenstraße/Endenicher Allee/Sebastianstraße/Röckumstraße verlegen sowie den Kanal dort erneuern. Für die Gesamtmaßnahme sind mehr als zweieinhalb Jahre eingeplant.

 

 

Start der SWB-Baumaßnahmen


BonnNetz beginnt von Mitte Oktober an bereits ab der Campo Mensa Poppelsdorf mit der Neuverlegung von Fernwärmeleitungen bis zur Brücke. Im Anschluss wird die Fernwärmeleitung durch das Brückenbauwerk geführt. Voraussichtlich noch in diesem Jahr startet dann der weitere Bauabschnitt ab der Autobahnbrücke entlang der Endenicher Allee einschließlich Querung der Alfred-Bucherer-Straße. Die Kosten der SWB-Gesamtbaumaßnahme belaufen sich auf ca. 1.250.000 Euro. Den Anwohnern der Endenicher Allee entstehen hierbei keine Kosten.



Erweiterung des SWB-Fernwärmenetzes

BonnNetz beabsichtigt mit dieser Baumaßnahme das Fernwärmenetz der Stadtwerke Bonn im Stadtteil Endenich zu erweitern. So soll das geplante Neubaugebiet "Sebastianstraße 180" zwischen der Endenicher Allee, Alfred-Bucherer-Straße und Sebastianstraße ans SWB-Fernwärmenetz angeschlossen werden. Die Fernwärmeleitung wird über die Alfred-Bucherer-Straße zum geplanten Baufeld Sebastianstraße 180 geführt.



Erneuerung der Gas- und Wasserleitungen und 13 Strom-Hausanschlüsse

Mit Start der Gesamtbaumaßnahme ca. Ende November zwischen der Brücke und der Kreuzung Endenicher Allee/Sebastianstraße/Röckumstraße werden auf der Endenicher Allee neben der Neuverlegung der Fernwärmeleitungen auch die Gas- und Wasserleitungen erneuert. Der Bauablauf der Gesamtmaßnahme wird durch die Aufrechterhaltung der Versorgung der Anwohner mit Gas und Trinkwasser bestimmt. Auf der ganzen Länge werden auch alle Gas-/Wasser-Hausanschlüsse ausgewechselt. Die Arbeiten werden in offener Bauweise ausgeführt. Im Vorfeld der Kanalerneuerung ist es auch erforderlich, einen Teil der Wasser- und Gasleitungen der BonnNetz umzulegen, da diese Leitungen zu nahe am Kanal verlaufen. Auf dem Baufeld werden auch 13 Strom-Hausanschlüssen ausgewechselt.



Städtischer Kanal- und Straßenbau

Die Kanäle in der Endenicher Allee im Abschnitt zwischen der Autobahnbrücke und der Alfred-Bucherer-Straße stammen aus den Jahren 1917 und 1929 und müssen auf einer Länge von rund 310 Metern erneuert werden. Der neue Kanal wird in offener Bauweise hergestellt. Nach der Kanalerneuerung soll die gesamte Straße grundhaft befestigt werden, d.h. es wird der komplette Straßenoberbau einschließlich Frostschutzschichten neu gebaut. Die Bushaltestellen "Wiesenweg" werden in beiden Fahrtrichtungen barrierefrei ausgebaut.



Start der Kanalerneuerung

Mit der Kanal- und Straßenerneuerung beginnt das Tiefbauamt nach Fertigstellung der Leitungsbaumaßnahmen durch die Stadtwerke Bonn voraussichtlich ab Herbst 2019. Die geschätzte Bauzeit beträgt ca. 15 Monate. Die Kanalerneuerung startet auf Höhe der Bundesautobahn 565 und bewegt sich dann sukzessive Richtung Alfred-Bucherer-Straße (Bauausführung als Wanderbaustelle). Die Länge des offenen Grabens beträgt ca. 15 Meter, die Gesamtlänge der Wanderbaustelle ca. 50 bis 60 Meter. Der Abschluss der Gesamtmaßnahme ist für Ende 2020/Anfang 2021 vorgesehen. Die geschätzten Kosten der Kanal- und Straßenbaumaßnahmen des Tiefbauamtes belaufen sich auf ca. 1.770.000 Euro.



Verkehrsführung während der Gesamtbaumaßnahme


Der Verkehr wird einspurig an der Wanderbaustelle vorbei geführt. Dabei wird die Endenicher Allee als Einbahnstraße ausgewiesen. Der stadteinwärts fahrende Verkehr befährt die Endenicher Allee, während der stadtauswärts fahrende Verkehr den Wiesenweg nutzt. Auch die Linienbusse werden dieser Verkehrsregelung folgen. Stellplätze auf dem Wiesenweg werden dadurch entfallen. Die Anwohner des Wiesenwegs müssen in der Bauzeit mit mehr Verkehr und damit Lärmbelastung rechnen. Die Bauträger bitten für die Unannehmlichkeiten um Verständnis.



Hintergrund zum Ausbau des SWB-Fernwärmenetzes

Die von SWB Energie und Wasser betriebene Fernwärmeversorgung in Bonn bleibt damit weiter auf Wachstumskurs. Seit dem Ausbau des Heizkraftwerks Nord im Jahr 2013 ist das SWB-Fernwärmenetz durch das Ausbauprogramm "Fernwärme 2020" um rund acht Kilometer im Bonner Norden erweitert worden. SWB-Fernwärme versorgt mit einer Trassenlänge von rund 91 Kilometern heute mehr als 2150 Kunden: vom Einfamilienhaus über das historische Bonner Münster, die Häuser der Museumsmeile, die Dax-Unternehmen Deutsche Post und Telekom bis zum World Conference Center Bonn (WCCB). Fernwärme kommt als fertige Wärme ins Haus. Heizkessel, Öltank oder Pelletlager, Schornstein und Abgaskontrollen entfallen. Versorgt werden die SWB-Fernwärmekunden wie bisher im Wesentlichen aus dem SWB-Heizkraftwerk Nord, das die Wärme hocheffizient unter Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung bereitstellt.



Für Bauherren und Sanierer ist Fernwärme naheliegend. Denn sie bietet in Bonn einen außerordentlich günstigen Primärenergiefaktor. Dieser Wert beschreibt das Verhältnis von eingesetzter Primärenergie zur abgegebenen Endenergie. Nach den Vorgaben des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) ist die Bonner Fernwärme faktisch dem Einsatz erneuerbarer Energien gleichgestellt.

(vj)

 

 

 

Dienstag, 10.07.2018 / 09:41

Lehrkräfte des Carl-Reuther-Berufskollegs zu Gast im Heizkraftwerk Nord

Lehrkräfte des Carl-Reuther-Berufskollegs besuchten den Arbeitsplatz ihrer Schüler: das HKW Nord.
Hocheffiziente Stromerzeugung hautnah erleben: 12 Lehrerinnen und Lehrer des Carl-Reuther-Berufskollegs besichtigen das Heizkraftwerk Nord um das Arbeitsumfeld der technischen Auszubildenden der BonnNetz und der SWB Energie und Wasser kennen zu lernen.

SWB-Techniker Rolf Driller nahm die Besucher in Empfang und machte ihnen mit Hilfe spannender Informationsfilme zunächst die Bedeutung des Heizkraftwerks Nord für Bonn und die Region bewusst. "Seit der Kraftwerksmodernisierung in 2013 sparen wir jährlich rund 194 000 Tonnen Kohlendioxid ein. Dank einer modernen und innovativen Gas- und Dampfturbinenanlage wird ein Gesamtwirkungsgrad von rund 90 Prozent erreicht. Dadurch zählt das HKW Nord zu einem der größten Bonner Klimaschutzprojekte", betont er.

Neben der Stromerzeugung gehörte auch die Fernwärmeversorgung zu den zentralen Themen. So stellte der SWB-Mitarbeiter das Projekt "Fernwärme 2020" vor, in dem die Stadtwerke Bonn durch Leitungsausbau weiteren Haushalten die Nutzung klimafreundlicher Fernwärme ermöglichen wollen.

Nach der Einführung folgte ein Rundgang durch das Kraftwerk: Die Lehrkräfte besichtigten den neuen Abhitzekessel, die Gas- und Dampfturbine, die Wasseraufbereitungsanlage, den Heißwasserkessel, das Maschinenhaus, die darauf installierte Photovoltaik-Anlage und die zentrale ständig besetzte Schaltwarte sowie die Absorptions-Kälteanlage, die aus Fernwärme Kälte erzeugt.

Die Lehrkräfte zeigten sich insbesondere beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der Turbine, stellten viele Fragen und fotografierten die beeindruckenden Anlagen. Antje Classen, Lehrerin für Deutsch und Englisch, freute sich über die gelungene Führung. "Es ist schön zu sehen, dass unsere Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung in einem so nachhaltigen und klimaschonenden Unternehmen absolvieren dürfen". (sk)

Montag, 09.07.2018 / 08:10

Trierer Straße: Arbeiten an Gas- und Wasserleitungen

Am Montag, 16. Juli, beginnt die BonnNetz mit Arbeiten an Gas- und Wasserversorgungsleitungen in der Trierer Straße. Während der abschnittsweise stattfindenden Bauarbeiten wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt. Für die Verkehrsregelung wird eine mobile Ampelanlage eingerichtet.

Die Arbeiten beginnen in Höhe des Kreisverkehrs Im Wingert und sind bis Höhe Trierer Straße 72 geplant. Zusammen mit der bereits laufenden Baumaßnahme Im Wingert werden insgesamt 490 Meter Wasserversorgungsleitung sowie 210 Meter Gasversorgungsleitung ausgewechselt. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Dezember 2018 geplant.(mh)

Donnerstag, 03.05.2018 / 10:15

Arbeiten an Gas-, Wasser? und Stromleitungen im Bonner Talweg

BonnNetz erneuert im Bonner Talweg die Gas-, Wasser- und Stromversorgungsleitungen.

Die Arbeiten beginnen ab Montag, 7. Mai, im Bereich zwischen Reuterstraße und Eduard-Otto-Straße. Um die Arbeiten ausführen zu können, wird der Bonner Talweg in diesem Abschnitt zur Einbahnstraße. Eine Durchfahrt ist dann nur noch in Richtung Eduard-Otto-Straße möglich. Eine Umleitung für den betroffenen Bereich wird entsprechend ausgeschildert. Zudem plant das Tiefbauamt Bonn im Anschluss an die Arbeiten der BonnNetz für den Bereich zwischen Reuterstraße und August-Bier-Straße eine Deckensanierung. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Anfang 2019 geplant.(vj)

 

 

Montag, 23.04.2018 / 16:21

Mehr Licht in der Beueler Rheinaue

Die Geh- und Radwege zwischen Bonner Bogen und der Siedlung am Wolkenburgweg werden bald besser ausgeleuchtet sein. Die Bezirksvertretung Beuel hatte im Oktober 2017 die Erweiterung der dortigen Parkbeleuchtung und damit den Lückenschluss einstimmig beschlossen. Jetzt stehen die Arbeiten, die die SWB-Tochter BonnNetz im Auftrag des Tiefbauamtes der Stadt Bonn ausführt, vor dem Abschluss.

Insgesamt 26 Leuchten werden aufgestellt, die Kosten betragen rund 150.000 Euro. Die Kabel wurden bereits verlegt, jetzt werden die Fundamente für die Lampen errichtet. Der verbaute Leuchtentyp wird in Park- und Grünanlagen und in Teilbereichen des Rheinufers verwendet.

Die Ergänzung der Parkbeleuchtung in Beuel und damit die durchgängige Beleuchtung der Geh- und Radwege in der südlichen Beueler Rheinaue ist ein lang gehegter Wunsch, der bislang an nicht zur Verfügung stehenden Finanzmitteln gescheitert ist. Nun kann er umgesetzt werden. Nach dem Beschluss der Bezirksvertretung waren außerdem noch umfangreiche Abstimmungen über die Lampenstandorte erforderlich. Zum einen musste die Leitungstrasse so angelegt werden, dass eine dort verlaufende Gasleitung nicht beschädigt wird. Und zum anderen musste der geplante Ausbau der Radverkehrswege entlang des Rheins mit berücksichtigt werden.



Durch die ergänzende Beleuchtung sollen die Geh- und Radwege in der rechtsrheinischen Rheinaue als Verbindung zwischen den Wohn- und Gewerbegebieten während der Dunkelheit besser nutzbar sein und mehr Sicherheit - auch aus Gründen der Kriminalprävention - vermitteln. Gleichzeitig wird der Nutzen der vorhandenen Infrastruktur erheblich erhöht. An der durch diesen Bereich verlaufenden Nord-Süd-Verbindung der Rad- und Wanderwege am Rhein wird ergänzend ein beleuchteter Anschluss an die Rheinquerung über die Südbrücke geschaffen. Damit wird die von lokalen Sponsoren geförderte Lauftrainingsstrecke "Drei-Brücken-Runde" für die abendliche Nutzung verbessert.

 

Dienstag, 07.11.2017 / 12:14

COP23: SWB-Azubis gaben Orientierung

Lukas Zander im Gespräch mit Marjorie Menard. Die Französin kam über den Flughafen Köln-Bonn zur Klimakonferenz. Foto: Stadtwerke Bonn/Magunia
Um eine schnelle und umweltfreundliche Anreise der Delegierten zum Konferenzgelände während der COP23 vom 6. bis zum 17. November sicherzustellen, unterstützen rund 40 Auszubildende der Stadtwerke Bonn die größte internationale Konferenz, die je in Deutschland stattgefunden hat.

Eingeteilt in zwei Schichten (von 7.30 bis 13.30 Uhr sowie von 13 bis 19 Uhr) sind mehrsprachige Azubis der Stadtwerke Bonn als Ansprechpartner und Orientierungshilfe für die angereisten Delegierten vor Ort. In Zweier- oder Dreierteams sind sie am Busbahnhof des Flughafens Köln/Bonn, am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Bonn, am Bahnhof in Bad Godesberg und an der neuen Haltestelle UN Campus in Verbindung mit der Stadtbahnhaltestelle Heussallee eingesetzt.

"Ich finde es sehr gut, dass ich durch meinen Einsatz hier am Flughafen ein Teil der Klimakonferenz sein kann", sagt Lukas Zander, Auszubildender im zweiten Lehrjahr zum Industriekaufmann. Ihm gefällt, dass er mit seinen Ortskenntnissen dazu beitragen kann, dass die Delegierten mit unseren Bussen und Bahnen sicher und schnell ihr Ziel erreichen.

Die SWB-Auszubildenden arbeiten Hand in Hand mit dem Servicepersonal der SWB Bus und Bahn sowie den UN-Volunteers, den von den Vereinten Nationen eingesetzten freiwilligen Helfern . Sie geben Auskunft zu den bestmöglichen Bus- und Bahnverbindungen, helfen bei Orientierungsschwierigkeiten und zeigen den internationalen Gästen die schnellsten Wege zu deren Ziel. (sk)