Zähler verstehen

Unsere Zähler für Strom, Gas, Wärme und Wasser liefern Ihnen ein guten Verbrauchsüberblick. Großverbraucher und Besitzer einer intelligenten Messeinrichtung erhalten zudem ein detailliertes Verbrauchsmonitoring. Die Zähler helfen so, Kostenpunkte zu identifizieren.

Zählertypen Strom

Es gibt vier verschiedene Zählertypen.

1. Konventioneller Zähler (Ferraris-Zähler)

Der analoge Zähler besteht aus einem schwarzen Kasten mit einer Drehscheibe. Der Strom, der durch den Zähler fließt, treibt diese Drehscheibe an und verändert den Zählerstand am Zählerrad. Der analoge Zähler zeigt so den Gesamt-Stromverbrauch seit Einbau des Zählers an. Es gibt zwei Varianten: Ein- und Zweitarifzähler.

2. Moderne Messeinrichtung (mME)

Bei der mME handelt es sich um einen digitalen Stromzähler. Er zeigt die aktuell bezogene Leistung direkt an und speichert separate Stromverbrauchswerte tages-, wochen-, monats- und jahresweise für zwei Jahre im Gerät. Die mME ist nicht mit einem Kommunikationsnetz verbunden. Deswegen können die Zählerstände nicht fernausgelesen werden.

3. Intelligentes Messsystem (iMSys)

Dieses Messsystem besteht aus einer modernen Messeinrichtung (mME) und einem Smart-Meter-Gateway. Das Smart-Meter-Gateway kann die Messwerte verarbeiten und automatisch übermitteln. So wird der Ablesevorgang vor Ort künftig überflüssig.

4. Registrierende Leistungsmessung (RLM)

Ab einem Jahresverbrauch von 100.000 kWh werden sogenannte RLM-Zähler verwendet. Bei diesem Zählertyp erfasst eine Messeinrichtung pro Messperiode (1/4-stündlich) den Leistungsmittelwert. Die registrierten Werte werden täglich Ihrem Stromlieferanten übermittelt. Bei Kunden mit RLM-Zählern werden jeden Monat die tatsächliche Leistung und der sich daraus ergebende Verbrauch errechnet.

Stromzähler im Vergleich

Zählerart Funktion Moderne Messeinrichtung (mME) Intelligentes Messsystem (iMSys) Registrierende Leistungsmessung (RLM) Konventionelle Messeinrichtung (kME)

Zählwerksanzeige

Digital Digital Digital Digital/analog

Speichertiefe

Bis zu 2 Jahre rückwirkend Bis zu 2 Jahre rückwirkend
Nein

Nein

Tarifmöglichkeiten

Bis zu zwei Tarifen Tarifanwendungsfälle 1,2,6 und 7* Mehrtarifanwendung Bis zu zwei Tarifen

Einbauverfügbarkeit/-Erlaubnis


Ja

Ja

Ja

Nein*²

Fernauslesbar


Nein

Ja

Ja

Nein

Verbrauchsgrenze für Einbauvorgabe

<6.000 kWh Durchschnittsverbrauch der letzten 3 Jahre Verpflichtend: >6.000 kWh Durchschnittsverbrauch der letzten 3 Jahre Verbrauch >100.000 kWh im Jahr hinfällig

* nur bei Verbrauch >10.000 kWh oder bei Wahrnehmung des Wahlrechts durch Ihren Lieferanten
*² verbaute Geräte dürfen bis 2032 verwendet werden, es ist kein erneuter Einbau oder Neueinbau mehr erlaubt

Mehr zu den Messeinrichtungen

Sie möchten mehr zum Gebrauch und zum Ablesen wissen? Die Bedienungsanleitungen der einzelnen Messgerätehersteller helfen Ihnen weiter.

Anleitungen des Herstellers ISKRA
Kundenanleitung MT176 Doppeltarif
Bedienungsanleitung ISKRA MT175
ISKRA_MT631_KurzanleitungV2.00_Basiszaehler

Anleitung des Herstellers EASY-Meter
Betriebsanleitung  Easymeter q3a 2021

Anleitung des Herstellers Landis&Gyr
Landis + Gyr-E220-AMxD-Benutzerhandbuch-de-f

Bedienungsanleitungen Smart Meter
EasyMeter Q3A
EasyMeter Q3M
ISKRA MT176
ISKRA MT631

Die Anleitungen wurden den Veröffentlichungen der Hersteller entnommen.

Stromzähler-PIN

Wenn Sie eine Moderne Messeinrichtung haben, können Sie mit Ihrer persönlichen Zähler-PIN die Verbrauchsdaten bis zu 24 Monate rückwirkend einsehen.

Die PIN erhalten Sie auf Nachfrage bei uns. Dafür benötigen Sie Zählernummer und Marktlokations-ID, die Sie auf Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung finden.

PIN-Antrag als PDF

Dazu reichen sie das ausgefüllte Antragsformular per E-Mail unter zaehlerdispo-strom(at)bonn-netz.de ein.

Gaszähler

Der Gaszähler zeigt die verbrauchte Gasmenge in der Einheit Kubikmeter (m³) an. Sie erkennen ihn daran, dass er, anders als der Stromzähler, über zwei Rohre mit dem Netz verbunden ist. Meist befindet sich der Gaszähler im Keller oder im Hausflur in der Nähe des Gasanschlusses. Er ist normalerweise in einem weißen oder grauen großen Kasten untergebracht.

Gruppe Leistung/Arbeit Ablesung Mess- und Zählereinrichtung

1

<500 kW und <1,5 Mio. kWh Gaszähler 1x jährlich

2

>500 kW oder >1,5 Mio. kWh Gaszähler mit stündlicher Messdatenregistrierung und Datenfernauslesung Stündliche Erfassung der Messwerte

Diese Zählertypen gibt es:

  • Balgengaszähler
  • Drehkolbenzähler
  • Turbinenradgaszähler
  • Wirbelgaszähler
  • Ultraschallgaszähler
  • Mengenumwerter

Es gibt verschiedene Zählergrößen, die von der Leistung in KW abhängig sind.

Größen und Leistungsdaten

Zählergrößen Q max in KW alt Q max in KW neu/80%
G4 53 42,4
G6 89 71,2
G10 142 113,6
G16 222 177,6
G25 356 284,8
G40 578 462,4
G65 890 712
G100 1.424 1.139,2
G65T 890 712
G100T 1.424 1.139,2
G160T 2.225 1.780
G250T 3.560 2.848
G400T 5.785 4.628
G650 8.900 7.120
G1000 14.240 11.392
G1600 22.250 17.800
G65 DKZ 890 712
G100 DKZ 1.424 1.139,2
G160 DKZ 2.225 1.780
G250 DKZ 3.560 2.848
G400 DKZ 5.785 4.628
G650 DKZ 8.900 7.120

Für ausführlichere Information bzgl. der Zählertypen, siehe auch die Technischen Anschlussbedingungen:

Messstellenbetreiber-Rahmen-Vertrag (MRV)

Registrierende Leistungsmessung (RLM)

Bei RLM-Kunden werden die Messdaten über registrierende 1-h-Leistungsmessungen mit Zählerfernauslesung, auch Lastgangmessung genannt, erfasst. Für die Fernauslesung ist ein geeigneter Telekommunikationsanschluss sowie ein 230-V-Anschluss in der unmittelbaren Nähe unabdingbar. Diesen müssen Sie in der Messstelle unentgeltlich zur Verfügung stellen.

Liegen der Telekommunikations- und/oder der Stromanschluss vor Start der Belieferung nicht vor, werden diese von uns eingerichtet, damit die Auslesung erfolgen kann. Die entstandenen Kosten tragen Sie als Kunde, es sei denn, die BonnNetz hat die Verzögerung verschuldet.

Wasserzähler

In jedem Haus befinden sich einer oder mehrere Wasserzähler. Sie messen den individuellen Wasserverbrauch und dienen als Grundlage für die Abrechnung.

Wir verbauen die folgenden Zählergrößen im Bereich Wasser:

Zählergrößen MID Nennweite Baulänge Spitzendurchfluss nach MID Q4 m³/h Spitzendurchfluss nach Hersteller Q4 m³/h
Q3=4 20 190 mm 5  
Q3=10 32 260 mm 12,5  
Q3=16 40 300 mm 20  
Q3=25 50 300 mm 31,25 90
Q3=63 80 350 mm 78,75 200
Q3=100 100 350 mm 125 280
Q3=250 150 500 mm 315 600

Alle weiteren Information rund um die Wasserzähler entnehmen Sie bitte dem Dokument „Wasserzähleranlagen“ (PDF)

Ihr Zähler ist defekt?

Mehr Infos finden Sie in unserem Servicebereich

Störungen melden

Sie möchten die Technische Anforderungen an Zähleranlagen wissen?

Mehr Infos finden Sie im Bereich

Anschließen

zum Seitenanfang