Formulare Strom Einspeisung

Hier finden Sie die erforderlichen Formulare und weitere Informationen zur Anmeldung bzw. Inbetriebnahme einer Erzeugungsanlage (EEG/KWK) und/oder Strom-Speichersystems.

Ihre Anmeldung/Unterlagen senden Sie bitte an:

Bonn-Netz GmbH
Team Einspeiser
Sandkaule 2
53111 Bonn

E-Mail: einspeiser@bonn-netz.de

Die für Ihre geplante Erzeugungsanlage/Speicher anzuwendende technische VDE-Anwendungsregel (VDE-AR-N) entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Tabelle:

Art der Erzeugungsanlage VDE-AR-N-4105:2008-11 VDE-AR-N-4110:2018-11
Mikro-PV-Anlage bis 0,6 kVA (600W) (z.B. Balkon PV-Anlage), gemäß DIN VDE 0100-551 vereinfachte Anmeldung
Erzeugungsanlage mit Summenanschlussleistung größer 0,6 bis zu 135 KW(p) am Nieder- oder Mittelspannungsanschluss X
Erzeugungsanlage mit Summenanschlussleistung ab 135 KW(p) am Nieder- oder Mittelspannungsanschluss X


Für die Anmeldung und Inbetriebsetzung Ihrer Erzeugungsanlage/Speichers verwenden Sie bitte ausschließlich nachfolgende Vordrucke und Datenblätter.

Wichtiger Hinweis zur Zähleranlage 

Bitte beachten Sie auch, dass die Zähleranlage gemäß den Vorgaben nach Technischen Anschlussregel TAR VDE-AR-N 4100:2019-04, Abs. 4.4 infolge der Umwandlung einer Bezugsanlage in eine Bezugsanlage mit Netzeinspeisung an die aktuell gültigen Anforderungen nach TAR VDE-AR-N 4100:2019-04 für an den Anschluss und den Betrieb von Kundenanlagen am Niederspannungsnetznach anzupassen sind.
Ggf. sind in diesem Zusammenhang Änderungen an der Bestandszähleranlage, in manchen Fällen auch die Erneuerung der Zähleranlage / Anlagenteile erforderlich!

Zur weiteren Klärung/Abstimmung dieses Sachverhalts wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Elektro-Fachunternehmer oder Ihren Anlagenerrichter.

Zur Information des Anlagenerrichters haben wir die notwendige Ausgestaltung des Zählerplatzes für Erzeugungsanlagen mit Überschusseinspeisung (Muster-Anwendungshinweise) nachfolgend beschrieben.

 

Mikro-PV-Anlage bis 0,6 kVA (max. 600 W)

Anschluss und Betrieb von Stromerzeugungseinrichtungen in Kundenanlagen im Parallelbetrieb mit der öffentlichen Stromversorgung nach DIN VDE 0100-551 und DIN VDE V 0100-551-1, wie z.B. Mikro-PV-Anlagen "Plug-in"-Solarstromanlagen).

Alle relevanten Informationen zum Anschluss und Betreib einer Mikro-Erzeugungsanlage bis max. 600 Watt finden Sie auf unserer Infoseite unter:

https://www.bonn-netz.de/Einspeisung/Plug-in-Solarstromanlagen/

Nachfolgend finden Sie alle Informationen, die für die Anmeldung Ihrer Erzeugungsanlage bei der Bonn-Netz GmbH erforderlich sind:

 

Bitte senden Sie uns vor Errichtung der PV-Anlage: 

  • Datenblatt/Produktbeschreibung des PV-Wechselrichters und des PV-Moduls
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)
  • Konformitätsnachweis / Zertifikate / Unbedenklichkeitsnachweis für den PV-Wechselrichter, gemäß technischer Anschlussregel VDE-AR-N 4105:2018-11.
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)

 

Erzeugungsanlage mit Summenanschlussleistung größer 0,6 bis zu 135 KW(p) am Nieder- und Mittelspannungsanschluss

Anschluss und Parallelbetrieb gemäß der VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4105:2018-11

 Checkliste für Erzeugungsanlagen größer 0,6 bis 135 KW (KWp)

gemäß der VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4105:2018-11

Nachfolgend finden Sie alle Informationen, die für die Anmeldung Ihrer Erzeugungsanlage bei der Bonn-Netz GmbH erforderlich sind:

Gemäß der VDE-AR-N 4105:2018-11; Abs. 5.1 ermittelt der Netzbetreiber den geeigneten Netzanschlusspunkt für jede an sein Netz anzuschließende Erzeugungsanlage im jeweiligen Einzelfall.

 Planungsphase der Erzeugungsanlage/Speichers

Bitte senden Sie uns in der Planungsphase (vor Errichtung der Erzeugungsanlage/des Speichers) nachfolgend bezeichnete Unterlagen:

Sobald die benötigten Unterlagen vollständig bei uns eingegangen sind, erhalten Sie nachdem wir die Einspeisemöglichkeit geprüft haben, von uns automatisch eine Rückmeldung auf Ihre Anfrage.
Eine pauschale Zustimmung ist leider nicht möglich.
Erst nach Erhalt der Anschlusszusage sollte mit der Errichtung der Erzeugungsanlage begonnen werden.

 

 Inbetriebsetzungsphase Erzeugungsanlage

In der Inbetriebsetzungsphase der Erzeugungsanlage benötigen wir noch nachfolgende Unterlagen von Ihnen:

  • Einheitenzertifikat (E.4) gemäß VDE-AR-N 4105:2018-11 
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)
  • Prüfbericht "Netzrückwirkungen" (E.5) für Erzeugungseinheiten mit einem Eingangsstrom > 75 A
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit - soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich.)
  • Zertifikat für den NA-Schutz (E./) gemäß VDE-AR-N 4105:2018-11 
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)
  • Prüfbericht für den NA-Schutz (E.7) gemäß VDE-AR-N 4105:2018-11 
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)
  • Technische Datenblätter der verwendeten PV-Module 
    (erhalten Sie vom Hersteller der PV-Module - soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich.)

    Technische Datenblätter des/der verwendeten Wechselrichter(s), des Generators 
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)
  • Nachweis über die behördliche Registrierung/KWK-Förderzulassung der BHKW-Anlage bei der BAFA 
    (nur erforderlich bei BHKW/KWK-Anlagen; den Nachweis erhalten Sie nach erfolgter Registrierung von der BAFA)
  • Übersichtsschaltplan (einpolige Darstellung) der gesamten elektrischen Anlage ab Netzanschlusspunkt, inkl. der erforderlichen Anlagen, soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich:
    - zur Anordnung der Mess- und Schutzeinrichtungen,
    - wie viele Generatoren/Wechselrichter eingesetzt sind,
    - wie sich die Generatoren/Wechselrichter auf die Außenleiter aufteilen,
    - wo sich der Netz- und Anlagenschutz (NA-Schutz) nach VDE-AR-N 4105:2018-11 befindet,
    - ggf. zur Leistungsflussüberwachung am Netzanschlusspunkt (PAV, E -Überwachung)
       (Den Übersichtsschaltplan erhalten Sie von Ihrem Elektro-Fachunternehmer)

 

Inbetriebsetzungsphase Strom-Speichersystem

In der Inbetriebsetzungsphase des Strom-Speichersystems benötigen wir noch nachfolgende Unterlagen von Ihnen:

  • Einheitenzertifikat (E.4) gemäß VDE-AR-N 4105, für das Speichersystem
    (erhalten Sie vom Hersteller des Speichersystems)
  • Prüfbericht "Netzrückwirkungen" (E.5) für das Speichersystem mit einem Eingangsstrom > 75 A (soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich)
    (erhalten Sie vom Hersteller des Speichersystems)
  • Zertifikat für den NA-Schutz (E.6) gemäß VDE-AR-N 4105  für das Speichersystem
    (erhalten Sie vom Hersteller des Speichersystems)
  • Prüfbericht für den NA-Schutz (E.7) gemäß VDE-AR-N 4105 für das Speichersystem
    (erhalten Sie vom Hersteller des Speichersystems)
  • Technische Datenblätter des verwendeten Strom-Speichersystems
    (erhalten Sie vom Hersteller des Speichersystems)
  • Übersichtsschaltplan (einpolige Darstellung) der gesamten elektrischen Anlage ab Netzanschlusspunkt, inkl. der erforderlichen Angaben, soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich:
       - zur Anordnung der Mess- und Schutzeinrichtungen,
       - wie viele Generatoren/Wechselrichter eingesetzt sind,
       - wie sich die Generatoren/Wechselrichter auf die Außenleiter aufteilen,
       - wo sich der Netz- und Anlagenschutz (NA-Schutz) nach VDE-AR-N 4105:2018-11 befindet,
       - ggf. zur Leistungsflussüberwachung am Netzanschlusspunkt (PAV, E -Überwachung),
       - wie viele Energieflussrichtungssensoren (EnFluRi-Sensoren) eingesetzt sind,
       - wie die Energieflussrichtungssensoren (EnFluRi-Sensoren) auf die Gesamtanlage wirken.
    Vgl. hierzu auch VDE|FNN-Hinweise für Speichersysteme.
    (Den Übersichtsschaltplan erhalten Sie von Ihrem Elektro-Fachunternehmer.)
  • Herstellernachweis/Konformitätsnachweis für Energieflussrichtungssensor[en] (EnFluRi-Sensoren) und zur Betriebsweise des Strom-Speichersystems in Bezug auf die Einhaltung der Vorgaben aller eingesetzten Komponenten nach Kapitel 4.09, 4.10 und 4.11 des entsprechend FNN Dokument „Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz“ (u.a. Nachweis das die EnFluRi-Sensoren oder gleichwertige technische Einrichtungen die geforderten Funktionen erfüllen.) 
    (erhalten Sie vom Hersteller des Speichersystems)
  • Fachunternehmererklärung über die fachgerechte Installation des Batteriespeichersystems und des Energieflussrichtungssensors (EnFluRi-Sensor) gemäß der Installationsanleitung des Herstellers, z.B. Speicherpass vom ZVEH.
    (erhalten Sie von Ihrem Elektro-Fachunternehmer.)
  • Bei Teilnahme am Förderprogramm des BMU (KfW-Förderung) für Speichersysteme
    Herstellernachweis/Konformitätsnachweis über die Erfüllung der Voraussetzungen aller eingesetzten Komponenten und Begrenzung der max. Wirkleistungseinspeisung am Netzverknüpfungspunkt auf 50% „NEU ab 01.03.2016“ der installierten PV-Leistung.
    (erhalten Sie vom Hersteller des Speichersystems)
  • Bei Inselbetriebsfähigkeit/Ersatzstromfunktion des Speichersystems
    Herstellernachweis/Konformitätsnachweis/Unbedeklichkeitsbescheinigung für die Inselbetriebsfähigkeit/Ersatzstromfunktion, gemäß VDE-AR-E 2510-2.
    (erhalten Sie vom Hersteller des Speichersystems)

    Bitte beachten Sie auch, dass abhängig von angewendeten Messkonzept und/oder von der Erzeugungsanlage/ des Speichersystems (z.B. bei DC-gekoppelten Hybridwechselrichtern für PV und Speicher) nicht alle, weitere oder auch differente Unterlagen erforderlich sein können.
    In der individuellen Anschlusszusage zu Ihrer angefragten Erzeugungsanlage weisen wir detailliert auf die im jeweiligen Anschlussfall erforderlichen Unterlagen hin.

 

Erzeugungsanlage mit Summenanschlussleistung ab 135 KW(p) am Nieder- und Mittelspannungsanschluss 

Anschluss und Parallelbetrieb gemäß der VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4110:2018-11


Nachfolgend finden Sie alle Informationen, die für die Anmeldung Ihrer Erzeugungsanlage bei der Bonn-Netz GmbH erforderlich sind:

Gemäß der VDE-AR-N 4110:2018-11 Abs. 5.1 ermittelt der Netzbetreiber den geeigneten Netzanschlusspunkt für jede an sein Netz anzuschließende Erzeugungsanlage im jeweiligen Einzelfall.

 Planungsphase

Bitte senden Sie uns in der Planungsphase (vor Errichtung der Erzeugungsanlage/des Speichers nachfolgend bezeichnete Unterlagen:

  • Aktuellen Lageplan mit detailierten Angaben zum geplanten Standort der Erzeugungsanlage (erhalten Sie z.B. unter stadtplan.bonn.de)
  • E.12 Konformitätserklärung für Erzeugugnsanlagen/Speicher
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit/des Speichers)
  • E.13 Einheitszertifikat
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit/des Speichers)
  • E.14 Komponentenzertifikat
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit/des Speichers - soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich)

Sobald die benötigten Unterlagen vollständig bei uns eingegangen sind, erhalten Sie nachdem wir die Einspeisemöglichkeit geprüft haben, von uns automatisch eine Rückmeldung auf Ihre Anfrage.

Eine pauschale Zustimmung ist leider nicht möglich.
Erst nach Erhalt der Anschlusszusage sollte mit der Errichtung der Erzeugungsanlage begonnen werden.

 

Inbetriebsetzungsphase Erzeugungsanlage/Speicher

In der Inbetriebsetzungsphase der Erzeugungsanlage benötigen wir noch nachfolgende Unterlagen von Ihnen:

  • E.15 Anlagenzertifikat
    (soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich)
  • Technische Datenblätter der verwendeten PV-Module
    (erhalten Sie vom Hersteller der PV-Module - soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich)

     Technische Datenblätter des/der verwendeten Wechselrichter(s), des Generators
     (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)
  • Technisches Datenblatt des verwendeten „zentralen“ übergeordneten Entkopplungsschutz-Gerätes (NA-Schutz) und der Entkupplungseinrichtung
    (erhalten Sie vom Hersteller des Betriebsmittels)
  • Zertifikat für den internen/integrierten NA-Schutz, gemäß VDE-AR-N 4110:2018-11
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)
  • Zertifikat für den zentralen NA-Schutz, gemäß VDE-AR-N 4110:2018-11
    (erhalten Sie vom Hersteller des Betriebsmittels)
  • Prüfbericht für den internen/integrierten NA-Schutz, gemäß VDE-AR-N 4110:2018-11
    (erhalten Sie vom Hersteller der Erzeugungseinheit)
  • Prüfbericht für den zentralen NA-Schutz, gemäß VDE-AR-N 4110:2018-11
    (erhalten Sie vom Hersteller des Betriebsmittels)
  • Nachweis über die behördliche Registrierung/KWK-Förderzulassung der BHKW-Anlage bei der BAFA 
    (nur erforderlich bei BHKW / KWK-Anlagen; den Nachweis erhalten Sie nach erfolgter Registrierung von der BAFA)
  • Übersichtsschaltplan (einpolige Darstellung) der gesamten elektrischen Anlage ab Netzanschlusspunkt, inkl. der erforderlichen Angaben, soweit im jeweiligen Anschlussfall erforderlich:
       - zur Anordnung der Mess- und Schutzeinrichtungen,
       - wie viele Generatoren/Wechselrichter eingesetzt sind,
       - wie sich die Generatoren/Wechselrichter auf die Außenleiter aufteilen,
       - wo sich der Netz- und Anlagenschutz (NA-Schutz) nach VDE-AR-N 4110:2018-11 befindet,
       - ggf. zur Leistungsflussüberwachung am Netzanschlusspunkt (PAV, E -Überwachung)


Bitte beachten Sie auch, dass abhängig von angewendeten Messkonzept und/oder von der Erzeugungsanlage/des Speichersystems oder der Netzersatzanlage (NEA), nicht alle, weitere oder auch differente Unterlagen erforderlich sein können.
In der individuellen Anschlusszusage zu Ihrer angefragten Erzeugungsanlage weisen wir detailliert auf die im jeweiligen Anschlussfall erforderlichen Unterlagen hin.

Änderung Messkonzept 

für die Änderung des bestehenden Messkonzeptes von bereits am Netz angeschlossenen Erzeugungsanlagen verwenden Sie das nachfolgende Formblatt