Information für Elektrofachbetriebe

(vom 12.02.2016)

Information für die Elektrofachbetriebe im gesamten Netzgebiet der Bonn‑Netz GmbH

Seit geraumer Zeit werden bei der Inbetriebsetzung von Stromzähleranlagen bzw. Messsystemen häufig Anlagenmängel festgestellt. Dies führt dazu, dass eine Inbetriebsetzung der Anlage zum gewünschten Termin nicht möglich ist. Erst nach Beseitigung der Mängel (i.d.R. zu einem späteren Zeitpunkt), kann die Bonn-Netz GmbH oder der beauftrage Messstellenbetreiber die Anlage mit den erforderlichen Zählern / Messsystemen ausrüsten. Anschließend ist die Inbetriebnahme der Anlage durch den zuständigen Elektrofachbetrieb realisierbar.

Aus diesem Grund möchten wir Sie mit dieser Information über folgende Änderungen bei der Montage von Stromzählern / Messsystemen (i. F. als Inbetriebnahme / Inbetriebsetzung bezeichnet) durch die Bonn-Netz GmbH sowie weiteren neuen Regelungen ab dem 01.01.2016 im Netzgebiet der Bonn-Netz GmbH rückwirkend informieren.

Das „Preisblatt zu den Ergänzenden Bestimmungen NAV/NDAV“ ist auf der Internetseite der Bonn-Netz GmbH (www.bonn-netz.de) unter dem Themenfeld Stromnetz / Netzanschluss hinterlegt. 

1.)       Wiederholte Inbetriebnahme bzw. Inbetriebnahmeversuche der Bonn‑Netz GmbH

Sollte bei der vom Anschlussnehmer / Anschlussnutzer bzw. Installationsunternehmen gestellten Beauftragung zur Erstinbetriebnahme oder Umbau der Stromzähleranlage zum vereinbarten vor Ort Termin die Anlageninbetriebnahme seitens der Bonn-Netz GmbH nicht entsprechend der geltenden gesetzlichen und / oder behördlichen Vorschriften, Verfügungen und Bestimmungen, anerkannten Regeln der Technik, DIN / VDE Normen sowie den Technischen Anschlussbedingungen (TAB) der Bonn-Netz GmbH möglich sein, wird jede folgende zusätzliche Inbetriebnahme bzw. jeder Inbetriebnahmeversuch und die damit verbundene Anfahrt gemäß § 14 Abs. 3 NAV (Niederspannungsanschlussverordnung) in Rechnung gestellt.

Nach dem derzeit gültigen Preisblatt der Bonn-Netz GmbH ist die erstmalige Inbetriebsetzung kostenlos. Jede weitere Inbetriebsetzung, die der Anschlussnehmer bzw. Anschlussnutzer zu vertreten hat, wird gemäß dem aktuellen Preisblatt der Bonn‑Netz GmbH mit 95,00 € zzgl. MwSt. in Rechnung gestellt.

2.)       Stromzählerwechsel und Inbetriebnahmen außerhalb der regulären Inbetriebsetzungszeit

Sollte die Inbetriebnahme / Umbau oder der Turnuswechsel der Stromzähler durch die Bonn-Netz GmbH auf Kundenwunsch außerhalb der im Preisblatt genannten Zeiten durchgeführt werden, wird für diese Tätigkeiten laut aktuellem Preisblatt der Bonn‑Netz GmbH jeweils eine Pauschale von 190,00 € zzgl. MwSt. berechnet.

Entsprechend dem aktuell veröffentlichten Preisblatt, erfolgt die Inbetriebsetzung von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:00 bis 12:00 Uhr.

3.)       Außer,- und Wiederinbetriebnahme der Stromzähleranlage aufgrund von sicherheitsrelevanten Mängeln

Sollten schriftlich mitgeteilte beanstandete sicherheitsrelevante Mängel an der Stromzähleranlage und deren Zusatzeinrichtungen nicht durch ein vom dem Anschlussnehmer (Eigentümer) beauftragtes konzessioniertes Installationsunternehmen innerhalb der eingeräumten Frist beseitigt und fertig gemeldet sein, werden die betroffenen Anlagenteile der Zähleranlage gemäß § 15 Abs. 2 NAV aufgrund der bestehenden Gefahren ohne weitere Ankündigung fristlos außer Betrieb genommen. Für die Außer- und Wiederinbetriebnahme wird laut aktuellem Preisblatt der Bonn-Netz GmbH jeweils eine Pauschale von 190,00 € zzgl. MwSt. in Rechnung gestellt.

4.)       Fehlende Kommunikationsverbindung in Messwandler-Anlagen

Gemäß den „Ergänzende Bestimmungen zu den Technischen Anschlussbedingungen der Bonn-Netz GmbH“ wird mit dem bei uns eingereichten Inbetriebsetzungsauftrag für die Fernauslesung des RLM-Zählers / Messwandler-Zählers zum Inbetriebsetzungstermin ein Kommunikationsanschluss im Zählerwechselschrank / Zählerschrank gefordert. In der Planungsphase ist der Kommunikationsanschluss mit der Bonn-Netz GmbH abzustimmen. Sollte zum Zeitpunkt der Inbetriebsetzung dieser nicht vorhanden und / oder betriebsbereit sein, ist die Bonn-Netz GmbH vor der Inbetriebsetzung zu informieren, um ggf. eine andere Kommunikationsmöglichkeit bereitzustellen.

Erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt eine Änderung der Kommunikationseinrichtung auf Veranlassung des Anschlussnehmers / Anschlussnutzers, gilt die Regelung gemäß Punkt 1 in diesem Schreiben.

5) Unvollständig ausgefüllte Inbetriebsetzungsaufträge

Für jeden zu stellenden Zähler / Messsatz ist ein Formular "Inbetriebsetzungsauftrag für eine Elektroanlage / Erzeugungsanlage" der Bonn-Netz GmbH einzureichen. Fehlende oder unvollständige Angaben in den Formularen führen zu einer Rücksendung der Inbetriebsetzungsaufträge an die Elektrofachbetriebe und somit zu Verzögerungen bei der Bearbeitung / Ausführung.

 

Zur Klärung technischer Detailfragen bezüglich dieser Angelegenheiten stehen Ihnen folgende Ansprechpartner seitens der Bonn-Netz GmbH zur Verfügung:

  • Herr Rainer Kurscheid, Abt. KN/ASV, Tel.: 0228 / 711-3398
  • Herr Sebastian Barth,   Abt. KN/ASV, Tel.: 0228 / 711-3313
  • Herr Reiner Schüller,    Abt. KN/ASV/ZW, Tel.: 0228 / 711-3699